Aus über 34 Einreichungen beim Symphonic Wind Composers Projekt 2019/20 konnten sich die Komponisten Thomas Asanger vor Florian Moitzi und Thomas Murauer mit ihren für den Wettbewerb komponierten Stücken durchsetzen. Eine Vorjury ermittelte die sieben besten Komponisten, die anschließend erneut überarbeitet wurden.

1. Preis: Thomas Asanger (Dresscode)

2. Preis: Florian Moitzi (Rush Hour)

3. Preis: Thomas Murauer (Space Cowboys)

In Kooperation mit dem Österreichischen Komponistenbund und dem Mozarteum Salzburg wurde von der ÖBJ ein Kompositionswettbewerb zur Findung von Literatur für den Jugenblasorchester-Wettbewerb durchgeführt. Eine Vorjury bewertete anonym die 34 Einreichungen. Die sieben besten Werke hatten die Möglichkeit ihre Werke zu finalisieren. Die überarbeiteten Kompositionen wurden im Anschluss durch eine Finaljury bewertet. Die drei Preisträgerwerke erhielten ein Preisgeld von € 1.500,-, € 1.250,- und € 1.000,- und wurden als weitere Pflichtstücke für den Jugendorchester-Wettbewerb in den Stufen AJ bzw. BJ aufgenommen. „Durch die anonyme Bewertung aller Einreichungen konnte ein fairer Wettbewerb stattfinden“, so der Verantwortliche Gerhard Forman, Leiter der Musikkommission. „Wir sind stets auf der Suche nach Literatur für die jüngsten Jugendblasorchester und dieser Kompositionswettbewerb ist dafür eine ideale Plattform.“ 

Den Abschluss des Wettbewerbs bildet das Preisträgerkonzert am 8. November 2020 im Mozarteum Salzburg unter der musikalischen Leitung von Martin Fuchsberger.