Leuchtende Augen junger Musikerinnen und Musiker, außergewöhnliches musisches Geschick, fesselndes Zusammenspiel im Ensemble und die gemeinsame Begeisterung zum Musizieren waren die Zutaten für zwei beeindruckende Konzerte des „Kammermusikensembles der Österreichischen Blasmusikjugend“, das unter der künstlerisch-musikalischen Leitung von Matthias Schorn (Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker) stand. Neben tosenden Beifall des Publikums, erlangten die jungen Instrumentalistinnen und Instrumentalisten im Rahmen des Kammermusikprojektes musikalische Fertigkeiten, die über das Studiumscurriculum hinausreichen.
 
Das „Kammermusikprojekt der Österreichischen Blasmusikjugend“ wurde heuer bereits zum zweiten Mal ausgetragen und ist eine Plattform für herausragende Musikerinnen und Musiker sowie Studierende der österreichischen Musikuniversitäten, die in kammermusikalischer Besetzung dementsprechende Literatur interpretieren. Im Zuge einer einwöchigen Probenphase erarbeitete der Hauptdozent Matthias Schorn mit 14 ausgewählten Musikerinnen und Musikern ein anspruchsvolles Programm im stimmigen Ambiente der Carinthischen Musikakademie Stift Ossiach. Mit welcher Leidenschaft und Hingabe zur Musik Schorn das Ensemble für die ausgewählte Kammermusikliteratur begeistern und entzünden konnte, war vom ersten gespielten Ton an regelrecht spürbar. Ergebnis einer intensiven Probenzeit waren zwei Konzerte, im Zuge derer das erarbeitete Repertoire interessiertem Publikum präsentiert wurde. 
 
Kammermusik in all ihren Facetten Besonders anspruchsvoll gestaltete sich das Konzertprogramm, das Mozarts „Gran Partita“ und  Dvoráks „Bläserserenade“ umfasste. Dementsprechend beeindruckt waren die Zuhörerinnen und Zuhörer der beiden Konzerte von den musikalischausgearbeiteten Feinheiten und dem stimmigen Zusammenspiel des Ensembles. Seine Premiere feierte das Kammermusikensemble im Barocksaal der Carinthischen Musikakademie Stift Ossiach am Donnerstag, dem 10. August 2017, worauf ein weiteres Konzert in der Frauenkirche Bischofshofen im Zuge des Festspielsommers am Freitag, dem 11. August 2017 folgte. 
 
Mit tosendem Beifall und Standing Ovations zeigte sich das Publikum ersichtlich beeindruckt und berührt von den beiden Konzerten des Kammermusikensembles. Wer den feinen Klängen dieses Ensembles künftig gerne lauschen möchte, hat am Samstag, dem 28. Oktober 2017 erneut die Möglichkeit. Dort wird das Kammermusikensemble im Zuge der Preisverleihung des „zweiten internationalen Jugendblasorchester-Wettbewerbes der Kategorie Superior Jugendblasorchester“ das Linzer Brucknerhaus klanglich füllen.

Die Musikerinnen und Musiker des Ensembles entstammen aus unseren österreichischen Musikkapellen und sind vorwiegend Instrumentalstudentinnen und Instrumentalstudenten: 

Oboe - Julia Horrer, Südtirol
Oboe - Katharina Schmid, Oberösterreich
Klarinette - Stephanie Zlabinger, Niederösterreich
Klarinette - Petra Liedauer, Oberösterreich
Klarinette - Elisabeth Krenn, Steiermark
Klarinette - Christoph Portner, Steiermark
Horn - Lisa Neuböck, Oberösterreich
Horn -  Markus Bauer, Niederösterreich
Horn -  Ármin Kiss, Steiermark
Horn - Stephanie Heinrich, Steiermark
Fagott - Magdalena Pircher, Tirol
Fagott - Elisabeth Pauzenberger, Oberösterreich
Violoncello - Terezia Vargova, Oberösterreich
Kontrabass - Sebastian Böck, Niederösterreich