Bereits vor Konzertbeginn wurden die Besucher musikalisch von den Musikkapellen Handenberg, Lacken, Leopoldschlag und Mehrnbach im Foyer des Brucknerhauses begrüßt. Diese marschierten dann gemeinsam auf die Bühne, um das Fest mit dem „Jubiläumsmarsch“ von Johann Holzinger, dem ersten Landeskapellmeister Oberösterreichs zu eröffnen. Oberösterreich hat 16 Blasmusikbezirke, die mit den Bezirksstabführern und ihren Marketenderinnen in den schmucken Trachten eine demensprechende Kulisse bildeten.
Unter der Devise „Blasmusik NEU denken“ gab es drei Uraufführungen für nicht alltägliche Besetzungen:
„Küss die Hand, schönes Land!“ von Alois Wimmer mit dem OÖ Klarinettenorchester, „Festivity Drums“ von Max Murauer mit dem OÖ Drum Corps (diese acht Schlagzeuger faszinierten auch durch ihre akrobatische Perfektion) und „Vier Viertel brasst s`Landl“ von Fritz Neuböck mit dem 4/4 Brass Ensemble. Die in dieser Komposition verarbeiteten Volkslieder aus den vier Vierteln Oberösterreichs wurden von kleinen Gruppen räumlich aufgeteilt im Brucknerhaus präsentiert.

Im zweiten Teil des Abends musizierte das OÖ Landesjugendblasorchester (LJBO) mit einem erlesenen Programm in Höchstform.
Seit zwei Jahren leitet Walter Ratzek das Orchester. Er formte es zu einer bewundernswerten Einheit mit einem edlen Klangbild. Das sensible Musizieren mit vielen dynamischen Schattierungen wurde dabei eindrucksvoll und überzeugend vermittelt.
Neben dem Vorspiel zum dritten Akt der Oper „Lohengrin“ gab es den Walzer „G`schichten aus dem Wienerwald“ mit der Zithersolistin Magdalena Scheck. Der begabte Trompeter Andreas Aichinger begeisterte beim „Concerto for Trumpet and Winds“ von Alfred Reed. Bei „Danse funambulesque“ von Jules Strens wurde die fundierte Probenarbeit des Jugendorchesters mit ihrem Dirigenten unter Beweis gestellt.
Landeshauptmann und Kulturreferent Mag. Thomas Stelzer verwies auf die erfreuliche Tatsache, dass es in Oberösterreich mehr Musikkapellen als Gemeinden gibt und betonte, dass unsere Landesmusikschulen mit den vielen engagierten Lehrpersonen die bestmögliche Förderung für die oberösterreichischen Musikkapellen sind.

Schon länger als ein Vierteljahrhundert stehen Präsident Josef Lemmerer und Landeskapellmeister Walter Rescheneder an der Spitze des Verbandes.
Neue Wege in der musikalischen Arbeit wurden eingeleitet und weiterentwickelt.
Die Präsentation in der Öffentlichkeit (z. B. ORF und Presse) wurde erfolgreich intensiviert und umgesetzt.

Ein besonderer Dank gilt den 5000 Funktionären und den 25.000 aktiv Musizierenden im klingenden Oberösterreich.

Walter Rescheneder beendete den Abend mit dem Leitsatz:
Im Land der Möglichkeiten überlassen wir Kultur nicht den anderen, wir wollen Kultur auch weiterhin mitgestalten!

Bilder der Veranstaltung finden Sie in der Fotogalerie.

Informationen zu den Bildern:
Fotocredit: Christoph Kaindlstorfer
Fotos:
Landesjugendblasorchester und Walter Ratzek
Landesjugendblasorchester mir der Zithersolistin Magdalena Scheck
Landesjugendblasorchester mit dem Tromeptensolisten Andreas Aichinger
OÖ Klarinettenorchester unter Alois Wimmer
OÖ Drum Corps
4/4 Brass Ensemble unter Fritz Neuböck (2 Fotos)
Musikkapellen Handenberg, Lacken, Leopoldschlag und Mehrnbach bei der Eröffnung (2 Fotos)